Archive for Сентябрь, 2010

Statistik. Glauben Sie an Horoskope?

Die vorgeschlagenen Statistiktabellen habe ich im Unterricht als Einführungsmittel ins Thema „Horoskope“ eingesetzt. Die Statistik diente als Sprechanlass (ich habe so mit TN Vermutungen zum Thema gesammelt) und als Hilfestellung (wir haben danach anhand der Statistik die Fragen beantwortet – wer, in welchem Alter und etc. an Horoskope glaubt). (Der Stand der Daten ist das Jahr 2007). Hier stelle ich Ihnen das Arbeitsblatt zur Verfügung — Glauben Sie an Horoskope_Statistik.

Реклама

Сентябрь 30, 2010 at 8:28 дп Оставьте комментарий

Das Odyssee-Spiel

Endlich haben ich und meine Schüler die Möglichkeit bekommen, am interkulturellen E-Mail-Spiel (Odyssee-Spiel) teilzunehmen. Haben Sie davon nicht gehört? Dann klicken Sie die Seite des Goethe-Institutes http://www.goethe.de/lhr/pro/odyssee/intro.htm . Hier finden Sie die ganze Information (Anmeldungsformulare, Schüler- und Lehrerhefte und etc.). Damit Sie mich besser verstehen, zitiere ich sehr kurz die Regeln des Spieles: 3-4 Klassen schicken sich einmal pro Woche Post (mit Beschreibung der Stadt, der Persönlichkeiten aus ihrer Stadt und etc). Man weiβ aber in den ersten drei Wochen nicht, wo auf der Welt die Anderen sind. Jede Klasse erhält einen Codenamen. Zu den Codenamen wird spatter gegenseitig informiert. Das Ziel ist aber, durch E-Mail-Briefe zu erfahren, wer aus welchem Land ist.

Wir haben erst mit dem Spiel angefangen, d.h. am 25. September 2010. Und da werde ich unsere Tätigkeit, Eindrücke und Erlebnisse beschreiben. Jede Woche.

Ich stelle gleich fest, dass die Motivation zum Detschlernen echt höher wird. Man versteht, dass man seine erworbenen Kenntnisse in der Tat verwenden kann. Man hat das Ziel. Jeder will das Land erraten, aber durch das Lesen der Briefe, die auf DEUTSCH geschrieben sind. Wörterbücher, die im Regal im Klassenzimmer immer gestanden haben, sind jetzt in den Händen meiner Schüler. Alle sind daran beteiligt, um Briefe zu lesen und dann eigenen zu schreiben. Die Stimmung der Schüler wird besser. Sie leben 5 Wochen in der Erwartung der Briefe aus anderen Ländern. Auβerdem macht man sich so besser mit der eigenen Stadt bekannt. Wir haben z.B. gegenseitig (meine Schüler und ich) schon so viel über Wolgograd erfahren.

Ich möchte Ihnen auch zeigen, wie ich mit meinen TN den ersten Brief geschrieben habe. Zunächst habe ich ihnen 6 mögliche Themen präsentiert. Danach haben wir eines ausgewählt. Und da meine TN Hemmungen mit dem Sprechen haben, haben wir ein Assoziogramm zu diesem Thema ausgefüllt. Dann haben wir angefangen, jede Idee in einen Text zu verketten. Die Hauptsache ist, man muss den Schülern erklären, dass wir unseren Briefpartnern aus dem Ausland einige Hinweise geben sollen! Sonst werden sie die allgemeine Info über die Stadt schreiben (schön und so weiter). Wir haben uns bemüht, Sinn jedem Satz zu geben. Nebenbei habe ich meinen TN mit Briefformeln bekannt gemacht (Anrede, Abschied). Und als Hausaufgabe haben sie die Aufgabe bekommen, alle Assoziationen zum zweiten Thema zu sammeln (auf deutsch), um später den zweiten Brief schreiben zu können.

So sieht unser erster Brief aus: der_erste_Brief_von_2_5.

 

In der zweiten Woche haben wir am Spiel nur teilweise teilgenommen. Wir hatten eigentlich Ferien. Aber wir haben die Hände in den Schoß nicht gelegt. Bevor meine Schüler auf die Ferien gegangen sind, haben wir den zweiten Brief geschrieben. Später habe ich unseren Spielfreunden diesen Brief geschickt und 3 von ihnen erhalten. Als die Ferien zu Ende gewesen waren, lasen wir diese 3 Briefe. Hier finden Sie unseren zweiten Brief Der_2_Brief.

 

In der dritten Woche ging es unserem Projekt besser. Und die erhaltenen Briefe haben uns sehr gut geholfen. Es sei gesagt, dass wir in dieser Zeit Schulolympiade in der deutschen Sprache hatten. Da kam ich auf die Idee, diese Briefe in die Olympiade einzufügen. Den Brief haben wir netterweise aus der Ukraine vom Team „Towaritsch“ erhalten, mit der Information über ihre nationalen, traditionellen Speisen. Sie haben es sehr gut und informativ gemacht, indem man die Speisen selbst raten sollte. Es gab im Brief nur die Beschreibung dieser Speisen (Zutaten und etc.). Dann habe ich eine Aufgabe erstellt, damit meine Schüler Zutaten besser verstehen (Mehl, Salz und etc.). Danach sollten sie den Text (bzw. Brief) gelesen haben und die Speisen erraten haben. Chechuy Emiliya und ihr Team «Towaritsch» aus der Ukraine stellen Ihnen diesen Brief zur Verfügung Brief_3.

Сентябрь 27, 2010 at 1:42 пп 2 комментария

Alle schlafen

Das Ziel des Spieles ist, das Gedächtnis und die Aufmerksamkeit der Schüler zu entwickeln. Darüber hinaus wiederholt man den aktiven Wortschatz (etwa 6-7 Wörter).

Die Spielregeln: Fertigen Sie vorher 6-7 Schilder an. Machen Sie jedes Schild aus einem halben Blatt von A4. Dann schreiben Sie je ein Wort auf einem Schild. (z.B. die Stirn, der Mund, das Auge, die Haut, das Bein, die Lippe). Festigen Sie diese Schilder in einer bestimmten Reihe mit Hilfe der farbigen Magneten an der Tafel. Danach lassen Sie Ihren Schülern 30 Sekunden Zeit diese Schilder merken. Wenn die Zeit aus ist, lassen Sie Ihre TN schlafen, d.h. alle müssen ihre Augen zumachen. Während „des Schlafes“ verändern Sie die Reihenfolge dieser Vokabeln. Und die Schüler müssen bestimmen, was Sie „in der Nacht“ verändert haben. Wiederholen Sie diese Aufgabe etwa drei oder vier Mal. Wichtig ist, dass sich die Schüler immer die neue Reihenfolge der Vokabeln merken müssen!!!

Beispiel: die erste Reihenfolge: die Stirn, der Mund, das Auge, die Haut, das Bein, die Lippe. Dann veränder Sie so z. B.: der Mund, das Auge, die Haut, das Bein, die Stirn, die Lippe. Die Schüler nennen, was Sie an der Tafel verändert haben. Und Ihre TN bemerken jetzt diese neue Reihenfolge der Wörter und haben wieder 30 Sekunden Zeit.

P.S. Ich habe dieses Spiel im Unterricht mit meinen Schülern (A2 – 15 Jahre alt) eingesetzt. Und sie haben es mit großer Lust gespielt. Durch diese Aufgabe habe ich mich bemüht, nicht nur ihr Gedächtnis zu entwickeln, sondern auch gerade diesen Wortschatz zum Thema „Körper“ einzuüben. (Sie hatten Schwierigkeiten mit diesen Vokabeln). Die Hauptsache ist, dass die Schüler verstehen, dass sie sich immer wieder die neue Reihenfolge merken müssen.

Сентябрь 17, 2010 at 9:24 дп Оставьте комментарий

Der Bildbrief

Das Ziel des Spieles ist Vermutungen der Schüler über das Bild oder Foto im Brief zu sammeln und dann diese Information mit der echten zu vergleichen. Durch diese Aufgabe bringen Sie Ihre Schüler ohne Schwierigkeiten zum Sprechen.

Wählen Sie einige Fotos oder Bilder (z.B. 10×15) zu Ihrem Thema aus. Dann nehmen Sie einen Briefumschlag und schneiden Sie einige Teile so heraus, dass das Foto teilweise zu sehen ist. Dann stecken Sie das Foto in den Briefumschlag und lassen Sie Ihre Schüler raten, wer auf diesem Bild dargestellt ist. Nach den Vermutungen nehmen Sie das Foto raus und vergleichen, was der Wahrheit zugetroffen hat. Sie können Ihren TN auch Hilfe geben. Schreiben Sie Stichwörter an der Tafel, die ihnen helfen könnten: z.B.: Name, Alter, Beruf, Hobby, Aussehen, Eigenschaften und etc. Wenn Sie etwas Zeit vor der Stunde haben, dann können Sie einen Briefumschlag basteln.

Dieses Spiel eignet sich gut nicht nur für das Üben des freien Sprechens, sondern auch für die Einführung der landeskundlichen Information. Durch diese Aufgabe habe ich meine Schüler mit solchen Persönlichkeiten wie Magdalena Neuner, Michael Schumacher und etc. bekannt gemacht.

P.S. Wer ist hier auf dem Foto? Lesen Sie den ersten Kommentar.

Сентябрь 14, 2010 at 7:26 дп 3 комментария

Tabble

Das Spiel ist ganz einfach und hauptsächlich für Null-Anfänger geeignet. Es kann aber als auflockerndes Element im Unterricht mit Fortgeschrittenen eingesetzt werden. Ich habe zum Beispiel ein paar Spielbrette immer mit: wenn ich und meine Schüler alle Aufgaben gemacht haben und noch zwei-drei Minuten haben, dann kann dieses Spiel gespielt werden (z.B. mit Wörtern, die Sie für den nächsten Unterricht zu aktivieren brauchen).

Ziele: Wiederholung des Wortschatzes; das korrekte Schreiben des aktiven Wortschatzes.

Der Lehrer/Gruppenspielleiter schreibt ein Wort auf ein Blatt Papier. Die restlichen Mitspieler müssen Wörter finden, die einen Buchstaben des vorgegebenen Wortes enthalten und entsprechend dem Verfahren in einem Kreuzworträtsel horizontal oder vertikal angefügt werden können.

Beispiel zum Thema «Eigenschaften»:  Beispiel. Und hier finden Sie Tabble_Spielbrett_weiss und Tabble_Spielbrett_blau.

Сентябрь 5, 2010 at 9:53 дп Оставьте комментарий


Рубрики

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Присоединиться к ещё 28 подписчикам

Blogkalender

Сентябрь 2010
Пн Вт Ср Чт Пт Сб Вс
« Авг   Окт »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Blogstatistik

  • 281,367 hits